Sexuelle Frustration

Es sind mal wieder frustrierende Minuten, in denen uns die Drei beliebten Adjutanten der Liebe ein persönliches Update in Sachen Beziehung und Dating geben. 
Die Spotify-Playlist zum Podcast: Matjes-Minze! Folgt und schreibt uns auf Twitter und Instagram: @CafeAlman! 

 
Bifteki Rezept für 4 Personen:
  • 400 g Hackfleisch vom Rind
  • 200 g Schafskäse
  • 2 Ei(er)
  • 1 Brötchen, altbacken
  • 1 Bund Petersilie, glatte
  • etwas Oregano, frischer
  • 1 TL, gehäuft Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Piment, gemahlen
  • Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • Olivenöl 
Zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und anschwitzen. Die Petersilie fein hacken. Das Brötchen in Wasser einweichen, auspressen und in kleine Stücke zerreißen. 
Alle Zutaten, bis auf den Schafskäse, in einer Schüssel miteinander verrühren, die abgekühlten Zwiebeln dazugeben. Auf einer Arbeitsfläche ein ca. DIN-A4 großes Stück Alufolie ausbreiten, hierauf ein Viertel (je nach Appetit evtl. auch 1/6) des Hackfleisches ausrollen. Dazu die Hände mit Wasser benetzen – dann klebt das Hack nicht daran. 
Circa 10 x 10 cm große Quadrate formen, nun ein Viertel bzw. 1/6 des Schafskäses (gerieben) in die Mitte legen und nun mithilfe der Alufolie das Hacksteak „zusammenfalten“. Abschließend die Ränder zusammendrücken und eventuell das Steak in Form bringen. 
Bifteki aus der Folie nehmen und in etwas Olivenöl pro Seite 2 – 3 Minuten braten, am besten in einer Grillpfanne. 
Ich serviere dazu gern Krautsalat, Djuvec-Reis und Tzatziki. 
Die Alufolie eignet sich prima zur Aufbewahrung oder auch zum Einfrieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.